19 januari 2022 KINGS AND QUEENS

GERMANISCHES NATIONALMUSEUM, NÜRNBERG, AUFSEßSAAL

LIEDER UND INSTRUMENTALMUSIK AN FRANZÖSISCHEN UND ENGLISCHEN HÖFEN

Anna Anders – Sopran, Jakob Lindberg – Laute,
Christoph Huntgeburth – Traversflöte, Ketil Haugsand – Cembalo, Rainer Zipperling – Viola da Gamba

Höfische Musik in Frankreich und England um 1600 – sie ist ein zen- traler Faktor der

musikgeschichtlichen Hochblüte in beiden Ländern jener Zeit. Zugleich kommt gegen Ende des 16. Jahrhunderts der neue monodische Stil auf – der solistische Gesang mit akkordischer Instrumentalbegleitung: „Generalbass“ wird zum Schlüssel- wort der neuen Epoche werden. In Frankreich erlebt in der Zeit von den letzten Valois-Königen bis zu Ludwig XIV. die Instru- mentalmusik einen großen Aufschwung, in England sind es
die Sololieder mit Lautenbegleitung – die „Songs and Ayres“, wie solche Stücke bei John Dowland heißen. Sie sind ein Träger der großen Blütezeit der englischen Musik im Zeitalter Shakes- peares, in der Epoche von Queen Elizabeth I. und King James I. Unser Solisten-Ensemble – darunter der schwedische Lautenist Jakob Lindberg sowie der Flötist der Akademie für Alte Musik Christoph Huntgeburth und der Gambist der Camerata Köln Rainer Zipperling – führen uns in den Westen diesseits und jenseits des Kanals: Kings and Queens – eine klingende englisch-französische Entente cordiale im Zeichen

des Generalbasses.

Lämna ett svar

Din e-postadress kommer inte publiceras.